Die Nordmänner träumen, die Türken erleben einen Alptraum

Eskisehir – Die Fußball-Nationalmannschaft der Türkei ist in der Qualifikation zur WM 2018 in Russland nach einem Heimdebakel gegen Island kläglich gescheitert.

Der WM-Dritte von 2002 unterlag den Nordmännern aus Island in Eskisehir mit 0:3 (0:2) und hat keine Aussicht mehr auf einen der ersten beiden Plätze in der Europa-Gruppe I.

Island mit nun 19 Punkten kann am Montag mit einem Sieg gegen den Kosovo erstmals ein WM-Ticket lösen. Chancen haben zudem Kroatien, das nur 1:1 (0:0) gegen Finnland spielte, und die Ukraine (beide 17), die im Kosovo 2:0 (0:0) siegte.

Die beiden Kontrahenten treffen am Montag in Kiew aufeinander.

Vor eigenem Publikum hielten die Türken, die mit Nuri Sahin (Borussia Dortmund) und Caglar Söyüncü (SC Freiburg) spielten, dem DRuck nicht stand.
Johann Gudmundsson (32.), Birkir Bjarnason (39.) und Kari Arnason (50.) schossen die Tore für die Skandinavier, die nun von der erstmaligen WM-Teilnahme träumen.