Karriere-Sackgasse in München

Diese 30 Spieler gingen zum FC Bayern. 15 ruinierten die Karriere, 15 wurden Legenden

Von TL
bayernmannschaft

Das aktuelle Erfolgsensemble des FC Bayern München – Foto: Getty Images

 

Ein falscher Wechsel. Und schon war die Karriere ruiniert. Das ist schon einigen Starkickern und High Potentials passiert.

Entweder Du schaffst es beim FC Bayern und wirst Groß. Oder Du gehst unter!

Manche konnten dann durch einen weiteren Transfer der Marke “Bloß schnell weg von hier” die Karriere retten.

Für andere war es das aber mit der angestrebten Weltkarriere.

Von (gedacht, gefühlt, erlebt) ganz oben nach ziemlich weit unten.

MUNICH, GERMANY - MAY 22: Players of FC Bayern Muenchen celebrate the team's German Cup and German Championship victory on the town hall balcony at Marienplatz on May 22, 2016 in Munich, Germany. (Photo by Alexandra Beier/Bongarts/Getty Images)

DIe Spieler des FC Bayern feiern mal wieder einen Titel – hier den DFB Pokal 2016 – Foto: Alexandra Beier/Bongarts/Getty Images)

 

Die cleveren Transfermethoden des FC Bayern 

Bei einigen könnte man es das Kaka-Syndrom nennen oder das One-Hit Wonder Phänomen. Ein Problem, das eine ganze Menge Spieler in Europa betrifft. Sie spielen eine, zwei oder noch mehr Saisons auf Top-Niveau – manchmal bei einem guten, manchmal bei einem mittelmäßigen Verein – und folgen dann auf der Suche nach dem finalen Schritt dem Ruf der ganz großen Vereine. Dort schaffen sie es dann nicht und versauern auf der Bank. Nach 2 -3 Jahren, ziemlich viel Geld und ziemlich wenig Spielpraxis finden sie anschließend nie mehr zur Form früherer Tage zurück.

In Europa stach im Verbrauch von Top-Spielern ein Verein bisher besonders hervor.

Sowohl was seine Anziehungskraft und seine Fähigkeit anbetrifft, ganz große Spieler herauszubringen, als auch aufgrund seines Vermögens,Spielerkarrieren zu verkürzen oder sogar zu ruinieren.

Real Madrid – Die Königlichen.

Für den Spieler die ultimative Kombination aus Geld, Ruhm und Aussicht, ein Gigant des Fußballs zu werden.Und was für die Königlichen in Spanien schon länger gilt, das trifft mittlerweile genauso auf zwei, drei andere andere Klubs in Europa zu. Darunter – immer wichtiger werdend – und kurz davor zu Barca und Real aufzuschließen – der FC Bayern München. Denn die Bestia Negra von der Isar ist mittlerweile fast genauso verlockend, gefährlich und verführerisch für einen jungen Spieler. Wenn man sich mit dem deutschen Winter abfindet und auf Bierduschen nach erzielten Titeln “steht”.

 

MUNICH, GERMANY - AUGUST 06: Carlo Ancelotti (L) and Mats Hummels are seen during a press conference of FC Bayern Munich at Allianz Arena on August 6, 2016 in Munich, Germany. (Photo by Marc Mueller/Bongarts/Getty Images)

(Photo by Marc Mueller/Bongarts/Getty Images)

 

Die Bayern sind der Karriere-Katalysator der Bundesliga schlechthin. Nach einem Wechsel an die Säbener Straße geht es entweder flott nach oben oder eben runter. Der ostentative Lackmus-Test  für die Karriere.

Und neben Real Madrid hat sich der FC Bayern mittlerweile eine Reputation erworben, auch große Spielerkarrieren oder Karrieren, die hätten groß werden können, zu beschädigen. Manchmal nur für eine gewisse Zeit, manchmal sogar für immer.

Und der deutsche Rekordmeister ist natürlich genauso bekannt für seine cleveren Transfermethoden.

Besonders, wenn es darum geht, das eigene Team gezielt zu verstärken und die Bundesligakonkurrenz gezielt und strategisch geschickt zu schwächen.

Da ist gar nichts verwerfliches dran. Aber Gladbach-Fans (die Älteren), Leverkusen-Anhänger (vor ein paar Jahren) und BVB-Supporter wissen, was gemeint ist. 

 

 

1 von 46