Gescheitert und versagt - doch dann

Die 25 brilliantesten Neustarts der neueren Fußball-Geschichte

DER GANZE POST IN EINZELNEN KURZVIDEOS ODER ALS DOSSIER

Von (ganz) unten zurück an die absolute Spitze

Dass es im Fußball auf und ab geht ist normal. Doch manchmal sind die Ausschläge so groß, dass man es kaum glauben kann. Von ganz oben nach ganz unten in ein oder zwei Spielzeiten. Oder aber – und das ist brilliant. Von ganz unten zurück an die absolute Spitze. Die 25 brilliantesten Neustarts der neueren Fußball-Geschichte eben.

LEICESTER, ENGLAND - MARCH 14: Aleksandar Mitrovic of Newcastle United beats Robert Huth of Leicester City during the Barclays Premier League match between Leicester City and Newcastle United at The King Power Stadium on March 14, 2016 in Leicester, England. (Photo by Michael Regan/Getty Images)

Vorbild für Mut, Durchhaltevermögen und Charakterstärke

Wir erzählen 25 Geschichten, die wirklich außergewöhnlich sind. Und ein Vorbild für  Mut, Durchhaltevermögen, den Glauben an sich selbst und Charakterstärke gepaart mit exzellenten Fähigkeiten.

Die Ausgangslagen sind dabei mehr als unterschiedlich. Denn wir haben sowohl gefallene Fußball-Engel, die sich selbst in den Schlamassel bugsiert hatten, wie Jungstars, die zu schnell aufgestiegen waren und nun ein Reset brauchten.

Vor allen Dingen erzählen wir aber von Karrieren, die eigentlich schon vorbei waren. Entweder weil Spieler oder Trainer zu alt erschienen für eine Karriere v2.0 oder aber weil sie in den Augen der Öffentlichkeit endgültig ihre Mittelmäßigkeit und ihr Unvermögen bewiesen hatten. Insbesondere die 4 letzten Comeback-Beispiele nötigen uns daher den höchsten Respekt ab.

Auf Platz 4 ist ein Spieler, der von allen schon abgeschrieben war. Bei einem anderen Klub fing er wieder an, spielte eine überragende Saison und gewann einen Titel, den so niemand für möglich gehalten hätte. Auch weil das Team…

Nummer 3 zeigt eine Entwicklung, die unglaublich und schön ist. Ein Haufen Loser aus der Provinz macht sich auf und ihnen gelingt der Durchmarsch. Und ihr Protagonist entwickelt sich innerhalb von 12 Monaten von einem Spieler, der gedemütigt wurde, bei den Ersatzspielern Torschüsse üben musste und bei dessen Einwechselung der gesamte Fanblock in nicht gespielter Agonie aufheulte, zu einem auch international gefragten Fußballprofi.

LONDON, ENGLAND - MAY 25: Head Coach Jupp Heynckes of Bayern Muenchen is thrown into the air by his players after winning the UEFA Champions League final match against Borussia Dortmund at Wembley Stadium on May 25, 2013 in London, United Kingdom. (Photo by Laurence Griffiths/Getty Images)

Zu schlecht für eine zweitklassige europäische Liga?

Unsere Lieblinge aber sind Nummer 1 und Nummer 2. Denn als den Protagonisten auf Platz 2 der alles entscheidende Anruf erreichte, der seine Karriere grundlegend verändern sollte, war er eigentlich schon gescheitert. Zu schlecht für eine zweitklassige europäische Liga und außer einem Titel ohne große Erfolge. Dazu häufiger abserviert, weil man es ihm trotz guter Ergebnisse und Leistungen einfach nicht zutraute.

Und jetzt sollte er, der heimliche Fußball-Intellektuelle mit den vielen Ticks und dem lustigen Dialekt jemanden unterstützen, der vom Geschäft viel weniger verstand als er. Der sich aber immer gut verkaufen konnte und jetzt einen Partner für die Kernerarbeit brauchte. Er sagte zu und von da ab ging es nur noch bergauf. Bis ganz nach oben.

EINE ANDERE LIGALIVE STORY?

Foto: Getty Images

Schon draußen und zu alt

Noch eine Stufe höher steht für uns aber der Mann auf Platz 1. Denn er war nicht nur praktisch schon draußen. Er war dazu auch noch alt. Und als er an einem Mittwoch morgen seinen Dienstwagen parkte, die Schlüssel abgab und sich verabschiedete bei seinem Herzensverein, da dachte niemand mehr an große nationale und internationale Erfolge und Titel.

Doch 2 Jahre später nahm die Karriere wieder Fahrt auf. Und als sich ein alter Kumpel an seine Fähigkeiten erinnerte, da setzte er zum großen Karrieresprung an und erreichte das, was noch keiner vor ihm erreicht hatte. Wenige Jahre später hatte er den Gipfel erklommen und wurde als Weltbester seiner Zunft gefeiert. Mit Recht

Dazu blieb er immer der Ehrenmann, der alle korrekt und zuvorkommend behandelte. Auf sein Wort konnte man sich verlassen und am Ende dankten sie ihm. Auch wenn er sich über seinen Abschied insgeheim doch etwas ärgerte. Denn ein Mann seines Kalibers sollte eigentlich selbst entscheiden, wann er geht und wohin.

Aber nun hatte er den Erfolg, den ihm keiner mehr nehmen konnte und den ihm keiner mehr zugetraut hatte. Einen Erfolg, dem er lange hinterhergejagt war.

Und jetzt ist er wieder da. Die Probleme waren groß. da wussten sie keinen anderen Rat, als ihn zu bitten. Jetzt läuft es wieder

1 von 6

HTML Snippets Powered By : XYZScripts.com